Mirnockhüter
Mirnockhüter

DER ROTE PFAD (The red road)

Der "Rote Pfad" des Lebens ist auch eng mit dem "Sacred Hoop" heiligen Kreis des Lebens (CANGLESKA WAKAN - Medizinrad der Lakotas) verbunden.

Der rote Pfad ist eine Gemeinschaft (Kreis von Menschen) die Hand in Hand gehen. Menschen, die in dieser Realität leben, und auch Menschen die zwischen dieser Realität und der Geisteswelt (spirit world) leben, gemeinsam mit Sternenwesen, Tierwesen, Steinwesen, Flusswesen, Baumwesen (engl. star people, animal people, stone people, river people, tree people).

Den roten Weg beschreiten beschreibt der Lakota „Black Elk“ SCHWARZER HIRSCH:

„Von dort im Norden, wo der Riese lebt, nach dem Süden, wohin wir immer blicken, dort führt der Rote Weg, der Weg des Guten, auf diesem Weg soll unser Volk gehen.

Der schwarze Weg führt von dort wo die Donnerwesen leben (Westen) dorthin wo die Sonne immer scheint (Osten), ein angstvoller Weg, ein Weg der Probleme und des Krieges (road of trouble & war).“

 

Den roten Weg zu Gehen bedeutet:                                                                             

- zu wissen über das Opfern und Leiden, zu wissen, dass du eines Tages     in die Geisterwelt hinübergehen wirst, und du wirst dich nicht fürchten; 

- deine Ahnen und Vorfahren zu kennen (ehren) und sie um Unterstützung zu rufen.....(bei Gebeten und in den Zeremonien)                                         

- ein freier Mensch zu sein, frei zu reisen, stehen zu bleiben, frei zu arbeiten, frei zu handeln, frei zu entscheiden, frei meinen Lehrern zu folgen, frei der Religion unserer Väter zu folgen, frei zu sprechen, frei zu denken und frei für sich selber zu handeln.

Um den roten Weg zu gehen, haben wir von Gott gegebene Rechte:

Du hast das Recht frei zu beten, zu tanzen, zu denken, zu schützen, deine Mutter zu kennen, zu träumen, Visionen zu haben, zu lehren und zu lernen,  glücklich zu sein, jene die falsch leben festzuhalten (aufzurütteln), die Wahrheit zu sehen/erkennen, mit der Geisterwelt zu leben.

Unser Ziel am Roten Weg ist es, als freies bewusstes Wesen im Einklang und Respekt vor der gesamten Schöpfung (Wakan Tanka) zu leben und immer den Naturgesetzen und kosmischen Kreisläufen (Sacred Hoop) zu folgen. In Verbindung mit den Ahnen und der Geisterwelt gehen wir auf die Suche nach dem göttlichen Frieden im Herzen und versuchen mit unseren Mitmenschen in Liebe und Harmonie zu leben. Dabei denken wir immer an die folgenden sieben Generationen, die nach uns auf unserer Mutter Erde leben werden, weshalb wir respektvoll und nachhaltig mit allem Leben und den Ressourcen der wunderschönen Erdmutter umgehen sollen.

Aho, mitakuye oyasin.

   ***Aktuelles***

Liebe Erdheilerinnen und Lichtarbeiter !
 
Wegen des anhaltenden kalten und regnerischen Wetters und Erkrankungen muss die geplante Vollmond-Schwitzhütte am kommenden Sa.18.05. abgesagt auf den Feiertag, Do. 30.05.2019 verschoben werden.
 
Wir hoffen dann mit unserem Heiler und Freund aus Peru INTI CESAR MALASQUEZ am Do. (Feiertag) den 30.05.in der alten Schwitzhütte noch eine Inipi-Zeremonie abhalten zu können. Wir wollen dann gemeinsam mit INTI amSamstag den 01.06. im Rahmen eines Workshops am Schwitzhüttenplatz die alte Schwitzhütte abbauen und eine neue Schwitzhütte errichten und auch mit einer Zeremonie abends oder am Sonntag noch einweihen.
 
Love, light & peace
 
Mitakuye oyasin
 
Harald
Cetan-Nighthawk und Peter
mit den Mirnockhütern Sabine, Susanne, Mario, Cordula, Lama-Rudi, Markus, Lena  und Regina