Mirnockhüter
Mirnockhüter

Slow Trail Information

Es führt am Kraftplatz jetzt ein Slow Trail vorbei, dort kann man folgende Info finden:

Indianischer Kraftplatz bei der Bergfriedhütte :

Einen einzigartigen geomantischen Kraftplatz mit dem Energiefeld und den Wasserquellen des Mirnock finden sie hier bei der Bergfriedhütte am Gschriet. Jeder Wanderer kann selber neben der schönen Aussicht auf den Millstättersee die Ruhe und Energie des Platzes auch für Meditationen, Yoga, Atemübungen und Gebete nutzen, um Harmonie und Frieden im Inneren zu finden.

Mit dem Heilwissen und Weisheiten von Schamanen aus Nord-u. Südamerika nützen seit 2008 die „Mirnockhüter“ mit uralten indianischen Zeremonien auf diesem ruhigen Platz die ausgewogenen Energiefelder des Mirnock. Der Mirnock liegt genau am Kreuzungspunkt zweier Kraftlinien (Leylines), der Klosterlinie und Thermenlinie, wo sich laut Studie von Dr. Diethard Stelzl die männlichen mit den weiblichen  Energiefeldern ideal ergänzen.

Der indianische Kraftplatz ist vom Berg zum See hin exakt in der Ost-West-Achse ausgerichtet. Er stellt mit dem Medizinrad aus mehreren Steinkreisen das Wissen der Lakota, Ägypter und Kelten über verschiedene kosmische Kreisläufe (Erde, Sonne, Mond, Planeten), den keltischen Jahreskreis, und Sternkreiszeichen dar.

Der Schwitzhüttenplatz mit  halbrundem Kuppelgerüst aus Haselnussruten, Pfeifenaltar, Feuerplatz und Mondaltar wird für indianische Heilungszeremonien (Schwitzbäder), Feuer- und Pfeifenritualen genutzt. Die Teilnehmer sitzen in der mit Decken abgedeckten Kuppel  im Kreis im dunklen Schoß der Erdmutter und werden in der „Inipi-Zeremonie“ mit Heilungsliedern, Trommeln und Rasseln mit der Energie der heißen Steine, aufgelegten Kräutern und dem Dampf des Quellwassers gereinigt. Diese uralte Zeremonie hilft uns Körper, Geist und Seele zu reinigen, altes und negatives loszulassen, offen für neue Erkenntnisse und Visionen zu werden, für uns und andere für den inneren Frieden zu beten.

Für die indianischen Naturvölker war und ist die Schwitzhütte eine Art „Kirche in der Natur, um sich mit den Geistwesen und Ahnen zu verbinden, sich gesund zu erhalten, Kranke zu heilen, die eigene Wahrheit zu finden, im Einklang mit der Natur zu leben, für sich und andere zu beten  und die Mutter Erde für die folgenden sieben Generationen zu schützen.

Wir Mirnockhüter bitten daher die Wanderer des „Slow Trails“ den indianischen Kraftplatz mit Respekt für das „Alte Wissen“ zu betreten und die Energien des Platzes für sich zu nutzen.

MITAKUYE OYASIN (wir sind mit allem verbunden)

Die „Mirnockhüter